Aqua-Erlebniswelten

Für Fotoanlagen in Freizeit- und Erlebnisbäden sind besondere Anforderungen zu erfüllen:

  • Gehäuse aus ALU nach DIN IP67, um die empfindliche Technik von eindringenden Chlordämpfen zu schützen
  • Besondere Auflagen hinsichtlich mechanischer und elektrotechnischer Ausführung
  • Positionierung der Kamera für gleichmäßig gute Bildqualitäten trotz Schwallwasser, Nebel und Kondensat
  • Personalisierung via RFID-Leser – Integration der vorhandenen Medien (an Rutschenstart sowie an Terminal oder Kasse)
  • Bi-Direktionale Kommunikation via XML-Schnittstelle zum vorhandenen Abrechnungs-/Kassensystem

Das alles haben wir in verschiedenen Projekten bereits umsetzen können, so sind Verzögerungen im Projektverlauf und Ausfälle im langjährigen Betrieb ausgeschlossen.

Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

Besonders interessant ist sicher das Projekt Karslruhe Eurobad aus 2015.

Hier ging es erstmalig um eine dieser Social-Media Installation mit Onride-Kamera in der Green Viper Rutsche, um die eignene “Fangemeinde” zu binden und für die neue Attaktion zu werben. Kamera und Blitz sind mit einem Spezial-Aufsatz in der Rutsche untergebracht, sie werden durch eine Durchsicht-Lichtschranke zuverlässig ausgelösst, nachdem der Gast die Anlage am Rutschenstart per RFID-Armband für ein einstellbares Zeitfenster aktivierte. Im Landebereich befindet sich das Dialogterminal, wo nach erneuter Anmeldung per RFID-Armband der User nur sein(e) Foto(s) öffnen und als eMail-Grußkarte versenden oder auf Facebook posten kann – ohne das eigene Smartphone. So werden für den Betreiber Bekanntheit, Image und Markenbindung gesteigert (vgl. Social-Media Plug-In).

SB-Terminal im Landebeckenbereich

SB-Terminal im Landebeckenbereich mir RFID-Leser zur Personalisierung und Social-Media

Dialog am Touch-Terminal

Dialog am Touch-Terminal

Dialogterminal mit Bonausgabe

Dialogterminal mit Bonausgabe für das “Social-Media Plug-In”

Im “Alpamare” dagegen stand der klassische Verkauf im Vordergrund, mit Anbindung zum Micros-Kassensystem.

Am Landebeckenterminal sucht der Gast sein Bild heraus und “bucht” oder “reserviert” es auf sein Chip-Armband über den integrierten RFID-Leser.

Im Ausgangsbereich befindet sich der dazugehörige Druckautomat, wo der Gast seine “gekauften” Bilder durch Vorhalten des Chips ausdrucken kann.

Parallel besteht die Möglichkeit, die “reservierten” Fotos an der Ticketkasse anzuzeigen, zu kaufen und ausdrucken zu lassen – ebenfalls nach RFID-Auslesung.

Präsentation und Personalisierung/Kauf am Ruschenende im Alpamar

Landebeckenterminal: Präsentation und Personalisierung/Kauf am Rutschenende

Druckautomat mit RFID-Leser am Ausgang

Druckautomat mit RFID-Leser am Ausgang.

Manueller Verkauf

..oder manueller Verkauf an der Kasse

Präsentation und Personalisierung am Rutschenende über RFID Leser

Präsentation und Personalisierung am Rutschenende über RFID Leser

Weitere Anwendungsbeispiele: Schausteller  Aqua-Erlebniswelten  Alpine Anwendungen  Sommerrodelbahnen PhotoPoints